So funktioniert das DigiEye

 

Das DigiEye setzt sich aus einer Kamera, einem DigiCube und der Software

mit kalibriertem Monitor zusammen.


Kamera

Die Messeinheit ist eine hochauflösende Nikon D90 Kamera mit 12,3 Megapixeln. Gesteuert wird die Kamera von der Software und erzeugt HDR-Bilder. Die Kamera nimmt ein breites Spektrum an Farben auf und speichert diese im RGB-Format ab.


DigiCube

Die Proben werden in dem sogenannten Cube, welcher das Umgebungslicht gänzlich abschirmt, gemessen. Dafür werden für das DigiEye produzierte D65-Leuchtstoffröhren verwendet. Um die Lichtbedingungen zu perfektionieren, werden zusätzlich LEDs eingesetzt. Unter Nutzung des CIE-Farbraums mit den entsprechenden xyz-Koordinaten können die Lichtbedingungen kontrolliert erzeugt werden.

Dabei wird im Cube wahlweise diffuses oder direktes Licht erzeugt. Die Umstellung erfolgt einfach manuell durch Umklappen von Spiegeln.


Monitor & Software

Die gemessenen Farbwerte werden von der Software von dem RGB-Format in das CIELab-Farbsystem umgerechnet. Mit dem hochaufgelösten kalibrierten Bildschirm werden die Proben dargestellt und analysiert. Der hochaufgelöste sowie kalibrierte Monitor wird empfohlen, wenn Farben originalgetreu auf dem Bildschirm wiedergegeben werden sollen.

 

 

mmmmmmmmmmm

 

 

 

 

mmmmmmmmmmm

vvvvvvvvvvvvv